Arbeitskreis Richtlinien

Die fachliche Arbeit des GEFMA in Arbeitskreisen findet ihren Niederschlag u.a. in der Veröffentlichung von GEFMA-Richtlinien. Sie sind das Fachmedium, mit dem der Verband seine wissenschaftlichen und praktischen Erkenntnisse und Erfahrungen publiziert und damit die Fortentwicklung des Facility-Management-Gedankens in Deutschland vorantreibt.

Ziel der GEFMA-Richtlinien ist eine Hilfestellung für alle Fachkollegen bei Anwendern, Consultants, Dienstleistern, EDV-Entwicklern und allen anderen am Thema FM Interessierten. Die Förderung der gesamten FM Branche hat dabei immer Vorrang vor einer Vertretung von Partikular-Interessen.

Zielstellungen sind im Einzelnen:

  • Angebot von Orientierungs- und Arbeitshilfen für die gesamte FM Branche
  • Fachliche Unterstützung aller Marktbeteiligten
  • Vereinfachung der Kommunikation durch Förderung einer gemeinsamen Sprache im FM
  • Schaffung von verlässlichen Standards für Qualität und Rechtssicherheit im FM
  • Erzielung eines Branchenkonsens' zum Grundverständnis von FM

 

GEFMA Qualitätsstandards - Best Practice im FM

Themen und Instrumente

Die im GEFMA Richtlinienwerk behandelten Themen sind wie folgt gegliedert:

  • GEFMA 100 ff: Begriffe und Leistungsbilder
  • GEFMA 200 ff: Kosten, Kostenrechnung und Kostengliederung
  • GEFMA 300 ff: FM-Recht
  • GEFMA 400 ff: CAFM Computer Aided Facility Management, Zertifizierung von CAFM-Systemen
  • GEFMA 500 ff: Ausschreibung und Vertragsgestaltung bei Fremdvergaben von Dienstleistungen
  • GEFMA 600 ff: Aus- Weiterbildung im FM, Zertifizierung Bildungsträgern und FM-Studiengängen
  • GEFMA 700 ff: Qualität im FM, FM-Excellence
  • GEFMA 800 ff: Branchenspezifische Themen
  • GEFMA 900 ff: Veröffentlichungen des Verbandes wie Verzeichnisse, Studien, Marktübersichten ...

Leiter AK Richtlinien: Ulrich Glauche (25 kB)