Arbeitskreis Nutzer

Ziele und Instrumente

„Entscheidend für den Erfolg des Netzwerks ist die Chance des voneinander Lernens durch einen sehr offenen und persönlichen Umgang“, so Wolfgang Keßler (Arbeitskreis-Leitung 2013-2016). Als damaliger GEFMA-Vorstand hatte Wilhelm Merz 2000 das Netzwerk leitender Inhouse Facility Manager unterschiedlicher Branchen gegründet und eine Plattform für den Austausch von Informationen und Erfahrungen geschaffen. Das Netzwerk verfolgt folgende Ziele:

  • Real Estate- und Facility Managern eine Plattform/ Netzwerk für Informations- und Erfahrungsaustausch zu bieten
  • Probleme gemeinsam zu lösen
  • voneinander zu lernen
  • Standorte kostengünstig zu betreiben

Aktuelles und Ergebnisse

Fast 40 % aller GEFMA-Mitglieder sind bereits Nutzer-Unternehmen, interne Dienstleister, mit steigendem Anteil. Um den Verband für diese Mitglieder noch attraktiver zu machen hat der Arbeitskreis die Nutzer-Unternehmen im GEFMA im Rahmen einer Online-Erhebung befragt.

Das Ergebnis wurde auf der GEFMA-Herbst-Mitgliederversammlung präsentiert: 30 % aller Nutzer sind in den vergangenen zwei Jahren eingetreten und gut 20 % sind bereits länger als 10 Jahre Mitglied. Verwaltung, öffentlicher Bereich und Industrie bilden die stärksten Gruppen. Bei knapp der Hälfte der Unternehmen sind weniger als 100 Mitarbeiter im Facility Management tätig. Der Zugang zu GEFMA-Richtlinien, der Austausch mit anderen Unternehmen gleichen Interesses und auch anderen Nutzern, aber auch der Zugang zu weiteren Verbandinformationen sind die entscheidenden Gründe für eine Mitgliedschaft. Über den Arbeitskreis Nutzer hinaus sind die AK FM-Dokumentation, Energiemanagement und Nachhaltigkeit für eine Mitarbeit attraktiv.

Ergebnisse GEFMA-Nutzerbefragung (392 kB)

Der AK Nutzer wird sich intensiv Gedanken machen, wie der Wunsch nach einem Forum zum Informationsaustausch über spezifische „Nutzer-Themen“ z.B. im Rahmen einer Mitgliederversammlung umgesetzt werden kann.

 

Sprecher AK Nutzer: Matthias Dorsch (18 kB)