Arbeitskreis Personalbemessung im FM

Historie

Die Personalkosten stellen im Facility Management einen der größten Kostentreiber dar. Dementsprechend hoch ist der Druck diesen „Kosten-Faktor“ zu reduzieren und es drängt sich die Frage auf, wie viel Personal für den ordnungsgemäßen Unterhalt und Betrieb von Immobilien notwendig ist. Das Interesse an diesem Themen und die Nachfrage nach geeigneten Bemessungs-Methoden war so groß, dass im Sommer 2016 der Arbeitskreis „Personalbemessung im FM“ ins Leben gerufen wurde

Themen und Instrumente

Folgende Themen werden im Arbeitskreis behandelt.

  • Wie kann der Personalbedarf geplant werden?
  • Welche Planungsmethoden existieren bisher für welche Teilbereiche des FM?
  • Wie ist die praktische Anwendbarkeit und die Aussagekraft bisheriger Methoden?
  • Für welche Aufgabenbereiche gibt es bisher noch keine Planungs-Ansätze?

 

Mittels Punktabfrage wurden 3 Hauptprozesse identifiziert, auf die sich der Arbeitskreis zunächst fokussiert:

  • Objektbetrieb managen
  • Objekte betreiben inklusive Modernisierung, Hausmeister und Energiemanagement
  • Objekte verwalten

Ziele und Ergebnisse

Ziel des Arbeitskreises ist:

  • Bewertung von bisherigen Methoden und ggfs. Anpassung und Ergänzung dieser Ansätze (z.B. im Instandhaltungsbereich)
  • Entwicklung von neuen Ansätzen für Themenbereiche in denen bisher keine Hilfsmittel zur Verfügung stehen (z.B. im kaufmännischen Bereich)
  • Praxistaugliche Lösungen für ausgewählte FM-Themen zur Anwendung entwickeln
  • Ergebnisse in einer GEFMA-Richtlinie und evtl. ein Planungs-Tool veröffentlichen

Bisherige Ergebnisse:

  • Zusammenstellung der bisherigen Berechnungsmethoden
  • Praxistest der bisherigen Methoden (derzeit in Bearbeitung)
  • Umfrage Hausmeister (derzeit in Bearbeitung)
  • Umfrage Personalbedarf im Energiemanagement (derzeit in Bearbeitung)


Sprecher AK Personalbemessung im FM:
Prof. Dr.-Ing. Carolin Bahr (29 kB) und Dr. rer. nat. Joachim Liers, M.Sc. (74 kB)